News

Hallo Team, Freunde, Sponsoren und Gönner

Ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Danke für die Unterstützung und das Mitfiebern. Ich wünsche Euch und Euren Lieben schöne Feiertage und freue mich auf das was 2017 kommt! Bereits morgen machen wir uns auf den Weg ins hoffentlich sonnige Spanien, um bestmöglich für die kommende Saison vorbereitet zu sein.

www.jan-buehn.de

Jan-Bühn-45-Hockenheimring-2016-Foto-Hermann-Rüger-2-300x200

Begehung der Rennstrecke

95 Sportwarte vom Badischen Motorsport Club (BMC) Hockenheim zu Fuß um den Grand-Prix-Kurs

 

Blauer Himmel, es war sehr kalt am Dreikönigstag und dennoch trafen sich 95 Sportwarte zu ihrer traditionellen Begehung im Ernst-Wilhelm-Sachs-Haus. Das neue Jahr hat kaum begonnen, schon sind die Sportwarte des Badischen Motorsport Clubs (BMC) Hockenheim bei der Vorbereitung für die anstehende Motorsport Saison 2017.
Für dem BMC gibt es einige wichtige Änderungen,  Präsident Jörg Bensemann stellte den Sportwarten zwei neue Leute vor, nachdem Klaus Schwenninger  nun in den verdienten Ruhestand getreten ist, wurde sein Nachfolger Jochen Nerpel (Technik und Bauten) vorgestellt. Ebenso gab es in der Race Control  eine Änderung. Hier tritt nun Frank Joa in die Fußstapfen von Willi Schenkel. Dann ging es zu Fuß über den Hockenheimring, dies ist nur in den Wintermonaten möglich, da der Rennbetrieb eine Pause hat.

Sinn und Zweck der traditionellen „Begehung“ ist die Festlegung der zahlreichen Standorte, sowie deren Sicherheitsanforderungen für die Sportwarte, Fahrer und Zuschauer an und um die Rennstrecke. Konkrete Verbesserungsvorschläge zu den einzelnen Abschnitten gaben die Abschnittsleiter an Jochen Nerpel (Leiter für Technik und Bauten) weiter, der sich bei der Hockenheimring GmbH um die Ausführung bemühen wird. Die Sicherheit für den Motorsport steht an erster Stelle. Mit BMC Präsident Jörg Bensemann, Frank Joa und Jochen Nerpel an der Spitze, führte der Weg zum Abschnitt 1, da gab es vom Abschnittsleiter Rudi Werner  kleinere Mängel  zu berichten. Jochen Nerpel nahm gleich Notiz und somit hofft man schon, dass diese Mängel bis zu Rennbeginn beseitigt werden. Es ging nun weiter in Richtung Parabolika direkt zur Spitzkehre, danach wieder zurück in Richtung Mercedes Tribühne. Auf Abschnitt 35 A war eine kleine Kaffee oder Glühwein Pause, die bei der Kälte sehr gut tat, organisiert. Neben der Mercedes Tribühne gab es noch das obligatorische Erinnerungs-Foto aller Teilnehmer. Der Fußmarsch wurde fortgesetzt in Richtung in Richtung Motodrom über die Sachs-Kurve. Während der Begehung wurden auch die Streckenhäuschen geprüft, ob sie den Winter durchstehen werden, so dass sie 2017 einsatzfähig sind. Es ging an der Südtribüne vorbei zurück zum Ausgangspunkt, dem Ernst-Wilhelm-Sachs-Haus, somit waren auch die 4,574 Kilometer geschafft. Präsident Jörg Bensemann wies noch auf die BMC Sportwarte Schulung am Samstag und Sonntag den 14. und 15. Januar jeweils um 9 Uhr im Baden Württemberg Center hin.                                                   hof

Text und Fotos: Franz Hoffmann

2 Gedanken zu „News

Schreibe einen Kommentar